Untersuchungen

Untersuchungen - Therapie

Ruhe-EKG, Belastungs-EKG, Stress-Echokardiographie, Langzeit-EKG (24 Std.) (7 Tage)

Langzeit-Blutdruck

Lungenfunktionsprüfung mittels Spirometrie

Ultraschalluntersuchungen

- Farb-Doppler, Duplex, M-Mode, B-Mode

- Bauchorgane, Bauchgefäße, Halsgefäße*, Herz und Rippenfell

Eigenes Labor

Blutgasanalyse

Hämoglobin,

Urin

Langzeitzuckerwert bei Diabetes Hba1c

INR QUICK

Wirksamkeitsnachweiß von Medikamenten

Aspirin und/oder Clopidogrel. Bei ca. 33 % der Patienten wirkt das Medikament nicht ! Sollte das Medikament nicht wirken, so können andere Medikamente gegeben werden, die sicher wirken.

Video-Endoskopie und Polypektomie

- Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm, Dickdarm und Dünndarm, Lunge und Blase. Diese Verfahren werden bei Notwendigkeit durch Photodynmische Diagnostik und Therapie erweitert

Impfungen

- Ursachenforschung bei Bauchschmerzen

- Zuckerverwertungsstörungen: Glucose, Fructose, Sorbit

- Krankhafte, bakterielle Dünndarmbesiedelung, Dünndarm-Passagezeiten

Galvanotherapie

Lasertherapie

Photodynamische Therapie

- lokal bei Hauttumoren und Blasenkarzinomen

In unserer Praxis werden die Endoskopischen Untersuchung grundsätzlich in einer leichten Schlafnarkose durchgeführt um den Patient so wenig wie nötig zu belasten. Der Patient darf für 24 Stunden kein Fahrzeug oder Maschine o.ä. führen. Wir bitten darum, das die Mobilität nach der Untersuchung gegeben ist, und der Patient dann zu Hause ausschlafen kann.

Wichtiger Hinweis:

Wir haben keine Kassenzulassung (gesetzliche Krankenkasse) für die Coloskopie und Gastroskopie. Der Grund hierfür liegt an der Kassenärztlichen Vereinigung und des Gesetzgebers. Hierbei geht es insbesondere um den jeweiligen Bedarf der Region, die hier gedeckt sei.

Von den privaten Krankenkassen werde diese Untersuchungen selbstverständlich übernommen. Die Zulassung für diese Untersuchungen bei den gesetzlichen Krankenkassen werden mit der jeweiligen Kassenärztlichen Vereinigung und den Krankenkassen nach dem Bedarf geregelt.

Die Vorsorgeuntersuchung hinsichtlich Darmspiegelung wird erst ab dem 55 Lebensjahr von den Gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Für die allgemein versicherten Patienten gilt: Es kann eine Kostenanfrage bei der jeweiligen Krankenkasse gestellt werden, je nach Kasse werden diese Leistungen übernommen. Aus den Erfahrungen erhalten die Patienten von Kassen: AOK, Knappschaft, Barmer, in der Regel eine Absage. In diesen Fällen empfehlen wir einen Kollegen mit dem wir eng zusammenarbeiten, der diese Kassenzulassung besitzt. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Obwohl in der Umgebung Olpe, die Rate der untersuchten Patienten in der Vorsorgekoloskopie lediglich bei knapp 11 % liegt, sieht man hier keinen Bedarf. Es fällt schwer zu glauben, dass es sich bei der Entscheidung diesbezüglich wirklich um die Sache, der Prävention geht.